03.05.2014
Kategorie: Startseite
Von: Frank Strasser

Erfolge beim Wettbewerb „Looping“


Wie bereits im letzten Jahr waren auch dieses Jahr die Kuseler Schulen beim Wettbewerb der rheinlandpfälzischen Ingenieurkammer sehr erfolgreich.

Dieses Mal bestand die Aufgabe in der Planung und dem Entwurf einer Achterbahn und dem anschließenden Bau des Modells. Bei dem Modell sollte eine frei zu wählende Kugel auf der Fahrbahn von einem Startpunkt bis zu einem Endpunkt gelangen. Dies wurde in einem Funktionstest von der hochkarätig besetzten Jury überprüft. Die Gestaltung der Achterbahn konnte frei gewählt werden – der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Die Auswahl der Baumaterialien blieb den Schülern überlassen. Für die Bewertung der Bahn spielten sowohl die Originalität des Entwurfs wie die saubere Verarbeitung des Modells eine Rolle – es sollte schlichtweg Freude machen, die Kugel bei ihrem Lauf zu sehen.

Der Wettbewerb war in zwei Altersklassen eingeteilt. In der Altersstufe I von Klasse 1 bis 8 waren das Gymnasium Kusel und die Realschule plus mit ihrer gemeinsamen Orientierungsstufe mit 12 Modellen vertreten, in der Altersstufe II von Klasse 9 bis Klasse 13 gaben Schüler der Realschule plus 4 Modelle zur Bewertung ab.

Die Preisverleihung fand am 28.März im ZDF-Konferenzzentrum in Mainz statt. In der Altersstufe I konnten die Schüler der Kuseler Orientierungsstufe fast die Hälfte, nämlich 6 der 15 landesweit verliehenen Preise für sich in Anspruch nehmen.

Einen achtbaren vierten Platz erzielten Leon Arnold, Melina Schmitt, Jannik Weintz und Robert Winschu aus der Klasse 6d mit ihrer Bahn „Mühlbacher Rollercoaster“. Die Bahn war aus Pappe und Papier gefertigt und enthielt als besondere Finesse zwei Trichter, durch welche eine Glasmurmel lief.

Mit einem Glaspokal als Siegertrophäe und einem stattlichen Preisgeld für den ersten Platz behauptete sich Mika Müller aus der Klasse 5d mit seinem Modell „Skyfall“. Eine Metallkugel lief auf einer aus Kunststoffkabeln geführten Fahrbahn, welche von einem filigranen Holzgerüst getragen wurde. Durch seine elegante Konstruktion und seine sehr gute Verarbeitung überzeugte dieses Modell die Jury. Mika nimmt für Rheinland-Pfalz am 23. Mai am länderübergreifenden Wettbewerb in Frankfurt teil und hofft, auch dort mit seiner Achterbahn überzeugen zu können.

In der Altersstufe II konnten sich die Schüler der Realschule plus in diesem Jahr gegen die starke Konkurrenz der landesweiten berufsbildenden Schulen nicht behaupten, haben jedoch viele Ideen für eine erneute Teilnahme im nächsten Jahr gesammelt.

Im Anschluss an die spannende Preisverleihung konnten die Schüler bei einer Führung durch die Studioräume des ZDF Einblicke hinter die Kulissen des Fernsehens gewinnen.

Platz 13Sandro Schneider Klasse 6a
Platz 12Vanessa Drumm, Anna Wagner, Carolin ZimmerKlasse 6d
Platz 8Gianluca Robeller, Tim WilsonKlasse 6d
Platz 6Ronja Ehrhardt, Sophie LißmannKlasse 6d
Platz 4Leon Arnold, Melina Schmitt, Jannik Weintz, Robert WinschuKlasse 6d
Platz 1Mika MüllerKlasse 5d

 

Betreuende Lehrkräfte: Stefanie Benner, Carolin de Corbier, Frank Strasser.       

Die Bilder zeigen die Kuseler Preisträger und die Kuseler Teilnehmer mit ihren Modellen.