28.06.2018
Kategorie: Fahrtenberichte, Startseite
Von: Philip Pfleger/eingestellt von S. Jaqui

Londonfahrt 2018


Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern machte sich eines Montagsmorgens auf, um mit ihren Begleitern Frau Jaqui und Herrn Lantz die in der Größe und Einwohnerzahl Kusel sehr ähnliche Stadt London zu bereisen.

Nachdem sich alle Teilnehmenden am Flughafen Hahn versammelt hatten, konnte die Reise beginnen.

Ohne Schwierigkeiten gelangten wir dann in die Hauptstadt Großbritanniens, wo bereits am ersten Tag der Hyde Park und die royale Residenz der Queen unsicher gemacht wurden. Im Hyde Park bestaunten wir ein auf dem Serpentine Lake schwimmendes gigantisches Kunstwerk Christos. Nach der Besichtigung Westminster Abbeys, der Houses of Parliament und des BigBens fiel abends jeder ins Bett, erschöpft von der Reise.

Am Dienstagmorgen starteten wir frischfröhlich unsere Besichtigungstour: National Gallery, Trafalquar Square, Spaziergang entlang der Themse zum Tower und zur Tower Bridge, Docklands Light Railway, Greenwich, Cutty Sark, Royal Observatory.

Nach mehreren Museumbesuchen in den folgenden Tagen – Tate Gallery, Modern Tate, British Museum (hier durften manche von uns dank Frau Jaquis Überredungskunst einen Originaldruck von Dürers Rhinozeros anschauen), National History Museum – fühlten wir uns in Sachen Kunst und anderen Ausstellungsstücken bestens belehrt. Außerdem wurden Stadien – Chelsea auch von innen – Piccadilly Circus und andere bekannte Plätze und Orte aufgesucht.

Beim Antreten der Heimreise gab es dann gewisse Komplikationen, sodass uns ein einstündiger Aufenthalt vor einem McDonalds ohne Sitzplätze nicht erspart blieb.

Allerdings verlief dann der Rückflug, bis auf eine Verspätung, erneut ohne Probleme und die Gruppe trennte sich nach einer schönen Fahrt, dem Austeilen der Zeugnisse und Abschlussworten seitens der Begleiter, dort wo alles begann, am Flughafen Hahn.