04.07.2020
Kategorie: Startseite, Wichtig
Von: S. Jaqui

Sonnige Verabschiedung auf dem Lehrer*innen-Parkplatz


Auch an dem letzten Schultag dieses besonderen Schuljahres 2019/20 gab es Anlass zu feiern und liebe Kolleginnen und Kollegen zu verabschieden. Wegen der aktuellen Corona-Vorschriften fanden die Feierlichkeiten bei bestem Wetter und anschließendem gemeinsamen Essen mit Abstand drau­ßen statt.

Zunächst sang das anwesende Kollegium Herrn Klein ein Geburtstagsständchen, der - obwohl schon lange eigentlich im Ruhestand - als PES-Kraft nun schon mehrere Jahre unsere Unterrichts­versorgung bereichert und fachlich und menschlich von Schülerschaft und Kollegium sehr ge­schätzt wird.

Anschließend wurden die Vertretungskräfte Frau Schwehm und Herr Fehrenz von Herrn Schneider mit Dank und Glückwünschen in das heiß ersehnte Referendariat entlassen, in dem sie ihre Lehrer*innenausbildung abschließen können.

Als nächstes wurde Frau Julia Roczen, Mathematik und Biologie, von Frau Gröneveld-Olthoff, Herrn Trautmann und Frau Schwarz mit Worten des Dankes, besten Wünschen für die Zukunft und ver­schiedenen Aufmerksamkeiten verabschiedet. Trotz freudigem Anlass – Frau Roczen tritt eine feste Stelle im benachbarten Saarland, ihrer neuen Heimat, an - fällt uns der Abschied schwer, da sie als engagierte Kollegin neben der Offenheit für vielfältige, moderne Unterrichtsmethoden auch die Gartenbau-AG mitprägte und so manches Projekt mitgestaltete.

Als letzter Höhepunkt stand die Verabschiedung unserer langjährigen Kollegin Frau Hedi Wenz auf dem Programm. Frau Gröneveld-Olthoff blickte in ihrer Rede auf Frau Wenz‘ berufliche Laufbahn mit den vielfältigen Schwerpunkten zurück: Frau Wenz war mit den Fächern Englisch und Erdkunde seit 2008 an unserer Schule, nachdem sie zuvor am St.-Franziskus-Gymnasium in Kaisers­lautern und am Reichswald-Gymnasium in Ramstein unterrichtet hatte. Zudem war sie als Mitglied der Er­weiterten Schulleitung für Schulqualität und die Ausbildungsleitung verantwortlich. Seit vie­len Jah­ren war sie zusätzlich Lehrbeauftragte für das Fach Erdkunde am Studienseminar Kaiserslau­tern. Die Fachkonferenzvorsitzenden Frau Wagner (Erdkunde) und Frau Müller (Englisch) sowie Frau Kü­fer als Mitglied der Erweiterten Schulleitung bedank­ten sich im Anschluss herzlich bei Frau Wenz für die vielen Jahre der kollegialen und fruchtbaren Zusammenarbeit. Alle Rednerinnen betonten ganz besonders die Freundlichkeit, Ruhe und große Kompetenz von Frau Wenz, einer Kollegin, der als Teamplayerin immer ein wertschätzender und respektvoller Umgang mit Schüler*innen und Kolleg*innen wichtig war und die stets versucht hat, die schulische Qualität gemeinsam mit dem Kollegium zu verbessern. Frau Wenz‘ große Leidenschaft war das Fach Erdkunde, das sie am Reichswald-Gymnasium Ramstein unter anderem auf Englisch (bilingual) unterrichtete. Als Autorin zahlreicher didaktischer Artikel in Fachzeitschriften prägt sie den Unterricht vieler Kolleg*innen bis in die Zukunft hinein. Trotz der Dominanz des Faches Erdkunde machte es ihr ebenso große Freude Englisch, auch in der Orientierungsstufe, zu unterrichten. „Unermüdliches Engage­ment verknüpft mit einem hohen Anspruch“ sind Eigenschaften, mit denen die Pädagogin Frau Wenz immer wie­der charakterisiert wurde.

Dieses Qualitätsmerkmal trug zu ihrem Erfolg als Ausbildungsleiterin bei. Schließlich schlossen sich verschiedene Ausbildungsjahrgänge, die nun als Lehrer*innen bei uns tätig sind, zu­sammen, um Frau Wenz abschließend für ihre Unterstützung und Anleitung in ihrem Werdegang und ihrer Ent­wicklung als Lehrer*in zu danken. Bezeichnenderweise schenkten sie ihr einen Le­bensbaum, des­sen Alter den Jahren ihrer Ausbildungsleitung entspricht, geschmückt mit persönli­chen Wünschen, der von ihr zu pflegen und zu „begleiten“ ist. Dieser „Lebensbaum“ befindet sich zur Zeit noch in ei­nem selbst bearbeiteten Baumstamm-Topf (vom Gelände des SGK), bis er von Frau Wenz wieder in der Natur eingepflanzt wird.

Mit so vielen guten Wünschen und liebevollen Worten des Danks für die bereichernde Zusammen­arbeit mit ihr fällt Frau Wenz der Abschied von ihrer aktiven Zeit dann hoffentlich nicht mehr ganz so schwer.