18.03.2017
Kategorie: Sport - Wettkämpfe, Presseschau, Startseite
Von: eingestellt von S. Jaqui

Zwei tolle Erfolge auf Landesebene im Gerätturnen


Bei „Jugend trainiert für Olympia“

Kusel. Beim Landesentscheid starten zu dürfen und sich mit den besten Turnern und Turnerinnen aller Schulen aus Rheinlandpfalz messen zu können, ist schon ein Erfolg und großes Erlebnis für alle.Gleich zwei Mannschaften des Siebenpfeiffer-Gymnasiums erreichten in diesem Jahr das Landesfinale und konnten an jeweils zwei langen Wettkampftagen ihr Können nochmals unter Beweis stellen. Der Einsatz, das Training und das Üben in Kooperation mit dem TV Kusel wurde belohnt.In Edenkoben gingen im WK IV sieben Schulen an den Start. Nach den zu absolvierenden Gerätebahnen, die mit nur kleinen Fehlern gekonnt durchgeturnt wurden, ging es zu den verschiedenen Gruppenaufgaben. Anna Braun, Celina Graß, Hannah Hoffmann, Ansgar Reis, Lara Schneider und Nele Werner fighteten nochmals gemeinsam bis zum letzten Wettkampfteil. Der Zusammenhalt, die Konzentration und die Anstrengungen wurden belohnt und die Freude über den vierten Platz war bei den Kids und den Eltern am Ende riesengroß. Für unsere Schule ein toller Erfolg. Dazu ganz herzliche Glückwünsche an alle.In Haßloch mussten die Mädels im WK II gegen ebenfalls starke „Turnschulen“ antreten.Hier werden schon schwierigere Übungen geturnt. Neben Kippen am Barren, dem Handstützüberschlag am Sprungtisch werden auch beispielsweise Rad und Handstand auf dem Balken gefordert. Nach leicht nervösem Beginn am Boden steigerten sich die Leistungen der Turnerinnen Melisande Arf, Michelle Drumm, Fiona Jung, Marie Mohr und Melina Schmitt an den anderen Geräten weiter. Trotz langer Pausen zwischen den einzelnen Geräten, konnte die Konzentration gehalten werden. So klappte auch der „Wackelbalken“ am Ende fast ohne „Absteiger“. Alle gaben ihr Bestes und waren mit den gezeigten Leistungen zufrieden. Nun hieß es Warten auf die Siegerehrung. Die Spannung war groß, da man die Übungen der anderen Schulen während des Wettkampfs meist nicht verfolgen konnte. Dann war die Überraschung perfekt. Die uns begleitenden Trainer und Helfer des TV Kusel „zündeten eine Freudenrakete“ auf der Tribüne und die Mädels konnten es beinahe nicht fassen. Der dritte Platz und damit die begehrte Ehrung mit Medaille auf dem Treppchen waren erreicht.(ps)

(veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung des Wochenblattes)

Quelle

Ausgabe SÜWE - Wochenblatt Kusel - Nr. 42
Datum Donnerstag, den 16. März 2017
Seite 45