12.02.2021
Kategorie: Startseite, Religion und Ethik
Von: Liane Herner, Laura Lutz/eingestellt von S. Jaqui

Videokonferenzen zu fernöstlichen Religionen


Die Corona-Pandemie verlangt uns allen viel ab. Um andere zu schützen, verzichten wir auf Vieles, was uns unter „normalen“ Bedingungen selbstverständlich und wichtig ist. Wie gut ist es da zu wissen, dass wir prinzipiell alle nur einen Mausklick voneinander entfernt sind. So ist auch in Zeiten von Corona der interreligiöse Dialog über Videokonferenzen möglich.

Ein ganzes Halbjahr hatten wir uns mit den sog. fernöstlichen Religionen beschäftigt. Zunächst betrachteten wir „den“ Hinduismus, dann verschiedene Formen buddhistischer Frömmigkeit und zuletzt die Religion(en) Chinas und Hongkong.

Dabei ging es uns nicht nur darum, Faktenwissen zu verschiedenen Religionen zu sammeln, sondern es ging immer auch um authentische Begegnungen und die existenzielle Frage: „Was bedeutet das Ganze für mich?“ Leider gestaltete es sich als schwierig, regionale Kontakte zu Hinduisten herzustellen. Dafür hatten wir mit dem buddhistischen Mönch, Lama Samten, (wir berichteten) einen sehr authentischen, sympathischen und kompetenten Ansprechpartner zum Buddhismus.

Mit der Doktorandin Cammy Pong von der Universität des Saarlandes traf sich der evangelische Religionskurs 10b des Siebenpfeiffer-Gymnasiums gleich in zwei Videokonferenzen: am 3. Februar und am 10. Februar 2021. So hatten 19 offene und interessierte Schülerinnen im Alter von 15 bis 16 Jahren die Möglichkeit, sich mit einem authentischen Gegenüber auszutauschen und ihre Fragen zu den Religionen in China und in Hongkong zu stellen. Cammy Pong hatte eine Powerpoint-Präsention mit zahlreichen Fotos und spannenden Informationen vorbereitet, wodurch man sich besser in ihre Lage hineinversetzen konnte. Sie hat unsere Fragen kompetent beantwortet und ging auch auf persönliche Erfahrungen und Themen ein.

Trotz der schwierigen Lage aufgrund der Corona-Pandemie waren die Unterrichtsstunden aufschlussreich, informativ und für jeden interessant mitzuerleben. Wir bedanken uns ganz herzlich für das interessante Gespräch, die gelungene Kooperation und die vielen wertvollen Eindrücke und Impulse, die uns die Religion(en) Chinas und Hongkongs lebendig vor Augen geführt haben!

- Liane Herner & Laura Lutz