11.01.2013
Kategorie: Anti-Rassismus-AG, Startseite
Von: Michael Berwanger

Anti-Rassismus AG besucht Netzwerktreffen der SOR-SMC- Schulen in Osthofen


Mit großem Interesse nahmen Adrian Grimm, Louisa Stoll und Marie Urschel von der Anti-Rassismus AG des Gymnasiums Kusel unter der Leitung ihres betreuenden Lehrers Michael Berwanger am 07.12.2012 an dem Netzwerktreffen der Schulen ohne Rassismus – Schule mit Courage (SOR-SMC- Schulen) in der KZ-Gedenkstätte Osthofen teil. Engagement gegen Extremismus sei, so die Landeskoordinatorin der Landeszentrale für politische Bildung Frau Dr. Una Patzke, angesichts der jüngsten Terrorakte der Chemnitzer Nazigruppe NSU gegen Ausländer wichtiger denn je. Es gelte, Menschen gegen solches unmenschliche und undemokratische Denken von Anfang an immun zu machen.

Dazu bot die zahlreichen Workshops auf dem Netzwerktreffen vielfältige Möglichkeiten. Die Mitglieder der AG konnten sich über Themen wie „Naturschutz und Rechtsextremismus“, „Diskriminierung im Fußball“ und „Styles und Codes der Neonazi-Szene“ informieren und erhielten zahlreiche Anregungen für ihre künftige politische Arbeit. Darüber hinaus gab das Treffen von Schülern der über 50 SOR-SMC Schulen in Rheinland-Pfalz auch immer wieder Gelegenheit zum intensiven Erfahrungsaustausch. Den größten Eindruck machte auf die Schüler jedoch der Ort der Veranstaltung, das ehemalige KZ Osthofen bei Worms, in dem vom März 1933 bis Juli 1934 Gegner des NS-Regimes, allen voran Mitglieder der KPD, der SPD und Gewerkschafter, aber auch Angehörige des Zentrums, Juden, Zeugen Jehovas, Sinti und Roma gefangen gehalten und brutal misshandelt wurden.

Michael Berwanger