02.12.2015
Kategorie: Startseite
Von: M. Seyl | eingestellt v. M. Uhl

Exkursion der MSS 13 ins Städel Museum Frankfurt am Main


Am ersten Siebenpfeiffer-Tag des Gymnasiums Kusel fuhren die Schülerinnen und Schüler der MSS 13 ins Städel nach Frankfurt am Main. + Das Städelsche Kunstinstitut (Eigenbezeichnung Städel Museum) in Frankfurt am Main ist eines der bedeutendsten deutschen Kunstmuseen. Die Stiftung des Kunstinstituts geht auf das Testament des Frankfurter Bankiers Johann Friedrich Städel vom 15. März 1815 zurück. Die Sammlung umfasst aktuell 3000 Gemälde vom Mittelalter bis zur Moderne und zur Gegenwartskunst. Davon werden über 1000 in der ständigen Ausstellung gezeigt. Ein Highlight der Sammlung ließ sich keine Schülerin und kein Schüler entgehen: das Gemälde „Goethe in der römischen Campagna“ von Johann Heinrich Wilhelm Tischbein aus dem Jahr 1787. + Zu seinem 200. Geburtstag hat das Städel internationalen Besuch: In der großen Jubiläumsausstellung werden zentrale Werke aus allen Sammlungsbereichen mit 65 Meisterwerken aus den renommiertesten Museen der Welt zusammengebracht, die mit ihnen in einen „Dialog der Meisterwerke“ treten. So konnten die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel die berühmte „Verkündigung“ von Jan van Eyk aus dem Jahr 1435 bestaunen, die den Weg aus der National Gallery in Washington nach Frankfurt gefunden hat, wo das Bild auf ein weiteres Meisterwerk des Künstlers trifft: die „Lucca-Madonna“ aus dem Jahr 1437. Zuletzt „begegneten“ sich die beiden Werke im Jahr 1850 bei einer Auktion in Den Haag, bei der die „Lucca-Madonna“ für Frankfurt erworben wurde. + Interessante Geschichten wie diese findet man in großer Zahl in der außergewöhnlichen Ausstellung „Dialog der Meisterwerke“, die noch bis 24. Januar 2016 zu sehen ist.