03.02.2019
Kategorie: Erdkunde, Startseite
Von: eingestellt von S. Jaqui

Teilnahme der Erdkundeleistungskurse am S.U.N.-Projekt des Umwelt-Campus Birkenfeld


Studierende des Umwelt-Campus Birkenfeld waren im November und Dezember letzten Jahres am Siebenpfeiffer-Gymnasium in Kusel zu Gast.

Im Rahmen des S.U.N.-Projekts "Schulen und Umweltcampus pro Nachhaltigkeit" präsentierten sie in den Erdkundeleistungskursen lebhafte und interaktive Lehreinheiten zu den Themen Klimawandel, erneuerbare Energien und Textilwirtschaft.

 

Ziel des nun im achten Jahr durchgeführten Projekts ist es, Schülerinnen und Schülern in Rheinland-Pfalz und dem Saarland zielgruppengerecht Themen der Nachhaltigkeit nahe zu bringen, die sich an den 17 Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen orientieren. Die Module ergänzen nicht nur den Unterricht, sie steigern darüber hinaus bei den Schülern und Schülerinnen das Interesse sich selbstständig mit Nachhaltigkeit zu beschäftigen.

Beim Thema Klimawandel erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler, nach einer kurzen Einführung, die Ursachen und die weltweiten Folgen unterschiedlicher Klimagase. Auch der CO2 Ausstoß pro Kopf in verschiedenen Ländern und der eigene ökologische Fußabdruck zeigten ihnen, in welchen Bereichen sie selbst auf eine nachhaltigere Lebensweise achten können, um somit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Breites Vorwissen hatten die Schülerinnen und Schüler bei der Energiewende, die Teil des Moduls erneuerbare Energien war. Neben den grundlegenden Funktionsweisen der erneuerbaren Energien wurde auch deren steigender Anteil an der Stromproduktion in Deutschland diskutiert. Die verbreitete These, erneuerbare Energien seien "zu teuer", wurde mit den Schülern ganzheitlich betrachtet und durch einen Blick auf die sinkenden Preise und die zukünftige Entwicklung konnten damit verbundene Missverständnisse beseitigt werden.

Auch das Thema Nachhaltigkeit in der Textilwirtschaft wurde behandelt, wobei die Schülerinnen und Schüler bereits viel über die negativen Auswirkungen von „Fast Fashion“ und der konservativen Textilproduktion wussten. Daher lag der Fokus auf nachhaltig produzierter Kleidung und Tipps, welche die Schüler beim Kleiderkauf beachten können. Im Unterricht wurden Modelabels und Öko-Siegel diskutiert, welche einen nachhaltigen Konsum erleichtern können.

Insgesamt zeigten die Schülerinnen und Schüler großes Interesse an den Themen und beteiligten sich aktiv am Unterricht. Es wurde experimentiert, gelacht und diskutiert. Somit leistet S.U.N. einen wichtigen Beitrag, zukünftige Generationen für ihre gesellschaftliche Verantwortung zu sensibilisieren und dadurch eine nachhaltige Entwicklung voranzutreiben.