Die Ruanda Reise 2013

Back to Rwanda — Excursion 2013


Die Themen der Fahrt

Die Hauptthemen unserer Reise sind:

- Radio Projekt mit und bei Radio Flash FM

- Besuch unserer Partnerschule in Busogo

- Fahrt durch den Akagera-Nationalpark

- Wanderung durch den Virunga-Nationalpark

- Besuch der Hauptstadt Kigali

- Besuch der Universitätsstadt Butare

Nach oben

Das geplante Programm der Reise

Datum Ziel
05. 07. 13 Ankunft in Kigali
06. 07. 13 Besuch des Koordinationsbüros, Stadtrundfahrt, Besuch einer Gedenkstätte
07. 07. 13 Jugendzentrum, Fahrt nach Ruhengeri
08. 07. 13 Besuch der Partnerschule
09. 07. 13 Besuch der Partnerschule
10. 07. 13 Ausflug in den Virunga Park
11. 07. 13 Besuch der Partnerschule
12. 07. 13 Fahrt nach Kibuye
13. 07. 13 Gedenkstätte Bisesero
14. 07. 13 Kivusee, Bootstour, Fahrt nach Kigali
15. 07. 13 Radio Flash FM
16. 07. 13 Fahrt nach Huye
17. 07. 13 Nyanza: Königspalast, Besuch der Partnerschule der Realschule
18. 07. 13 Fahrt in den Regenwald (Nyungwe)
19. 07. 13 Fahrt zum Wasserfall
20. 07. 13 Fahrt nach Kigali, Besuch der Partnerschule von Landau
21. 07. 13 Fahrt in den Akagera Nationalpark
22. 07. 13 Besuch des Akagera Parks
23. 07. 13 Freier Tag, Abends Abreise
24. 07. 13 Ankunft mittags in Kusel

Nach oben

Radio Flash FM

Logo von Radio Flash FM (von flashfm.rw)

Im Rahmen der Fahrt 2012 kamen sehr viele Anfragen der Schüler aus Ruanda, wie es in Deutschland mit verschiedenen Themen aussieht. Wie sieht bei euch die Familie aus? Wie wird bei euch die Schule organisiert? Was macht ihr in der Freizeit?

Da sich die Gruppe der ersten Fahrt schon einmal kurz bei Radio Flash umsah, wurde beschlossen, bei der diesjährigen Fahrt einen neuen Programmpunkt zu schaffen. Wir werden mit den Schülern aus unserer Partnerschule in Busogo eine Radiosendung bei dem Privatsender Radio Flash FM gestallten.

Für diese Radiosendung haben wir in Kusel bereits vier Gruppen gebildet, die sich mit den verschiedenen Themen beschäftigen; Leben/Freizeit/Schule/Freundschaft. Zu jedem dieser Themen haben wir uns verschiedene Fragen überlegt. Diese Fragen beantworten wir in einer kurzen Antwort. Wir werden auch in Ruanda mit den Schülern der Partnerschule diese Fragen beantworten. Ebenso wie wir unsere Antworten aufnehmen, werden wir dies auch mit dem O-Tönen der Schüler in Ruanda machen.

Alle Beiträge werden dann während unserer (vielleicht?) Live-Sendung gesendet. Dazwischen wird Musik gestreamt werden, die wir hier in Deutschland ausgesucht haben.

Zum Abschluss von jedem erarbeiteten Thema wird es eine kurze Unterhaltung über die verschiedenen Antworten geben. Diese wir zwischen Schülern unserer Gruppe, der Partnerschule und dem Moderator der Radiosendung gehalten.

An diesem Gespräch werden ungefähr drei Schüler von uns und drei Schüler der Partnerschule teilnehmen.

Alle nichtbeteiligten Teilnehmer können dann im Hintergrund zuschauen und den Verlauf der Sendung nachverfolgen.

Zur Vorbereitung der Sendung haben sich schon Schüler der AG mit Herrn Kamanzi in Mainz getroffen. Auch haben wir in Workshops mit Frau Kühnert unsere Texte erarbeitet und aufgenommen. 

Es wird geplant sein, dass die Radiosendung in der zweiten Woche unserer Fahrt zwischen 18:00 und 20:00 gesendet wird. Allerdings kann dieser Termin auch noch variieren.

Hier geht es zur Seite von Radio Flash FM.

Nach oben

Besuch der Partnerschule

Wir werden in Busogo auch unsere Partnerschule besuchen. Dort werden wir dann auch Bäume pflanzen, um dem ursprünglichen Motto der Reise gerecht zu werden: "Ein Herz für einen Baum in Ruanda".

An der Schule werden wir ein Schild als materiellen Beweis der Partnerschaft anbringen lassen. Auch haben wir einen Plan, um ganz besondere Bilder von unserer Partnerschule machen zu können, man darf gespannt sein.

Das Schild, das wir an der Schule in Busogo anbringen wollen

Nach oben


Vorbereitungen

Für eine Fahrt nach Ruanda müssen viele Vorbereitungen getroffen werden. Auch müssen sich alle Teilnehmer in der Gruppe kenne lernen. Wir bereiten hier in auch schon verschiedene Aktionen in Ruanda vor.

Dazu haben wir uns getroffen uns fleißig gearbeitet. Hier eine kurze Übersicht über die wichtigsten Treffen. Darüber hinaus treffen wir uns sehr oft in Pausen, um aktuelle Nachrichten zu bekommen und uns auszutauschen.

Die wichtigsten Veranstaltungen waren bis jetzt:

- Der Adventsmarkt in Kusel

- Das Treffen mit Herrn Kamanzi, dem Chef von Radio Flash FM

- Die Treffen mit Frau Kühnert, um unsere Radiosendung vorzubereiten.

- Das Treffen mit dem Rotary Club auf Burg Lichtenberg

- Aktivitäten im Juni

- Verabschiedung

Nach oben

Adventsmarkt 2012

Die AG hatte auf dem Adventsmarkt in Kusel einen kleinen Stand und verkaufte dort begehrte Waffeln(14.-16. Dezember 2012).

Trotz des schlechten Wetters kamen doch sehr viele Besucher und die Waffeln wurden auch komplett verkauft, sodass es für die AG ein voller Erfolg wurde.

Robert Ruth, Kuseline Hannah Decker, Stadtbürgermeisterin Frau Nagel

Nach oben

Treffen mit Herrn Kamanzi

Mitglieder der AG aus vergangenem Jahr und der AG der diesjährigen Fahrt haben zusammen mit Herrn Ruth in Mainz Herr Kamanzi getroffen.

Herr Kamanzi ist der Chef von Flash Radio Kigali. Bei diesem in Ruanda sehr beliebten Radiosender, werden die Teilnehmer der Fahrt in diesem Jahr eine Radiosendung live produzieren. Bei dieser Radiosendung sprechen wir mit Schülern unserer Partnerschule über verschiedene Themen. Das Thema der Sendung lautet "Was uns bewegt".

Um einen ersten Eindruck zugewinnen und den ungefähren Ablauf der Sendung zu planen, trafen wir Herrn Kamanzi, um mit ihm darüber zu reden.

Ebenso war Herr Zimmermann von der Radiobrücke Kigali-Speyer anwesend, der uns auch hilfreiche Tipps zur Verwirklichung unserer Gemeinschaftssendung gab.

Das Gespräch war erfolgreich verlaufen und wir freuen uns schon auf die Zusammenarbeit mit dem Studio in Kigali.

Philipp Schepper, Philipp Hesch, Robert Ruth, Louis Kamanzi, Emmanuel Hakizimana, Florian Zenner

Nach oben

Treffen mit Frau Kühnert

Frau Kühnert

Am 13. April und 11. Mai haben wir uns mit Frau Kühnert vom SWR getroffen.

Mit ihr haben wir beim ersten Treffen einen Vormittag lang über unser Radio-Projekt geredet. Mit ihrer professionellen Hilfe haben wir schon nach einer kurzen Zeit einen Plan erstellet, nach dem wir die Radiosendung aufbauen.

Mit diesem Plan haben wir in den nächsten Tagen/Wochen unsere Themen ausformuliert. Bei dem zweiten Treffen mit Frau Kühnert haben wir die Texte dann aufgenommen. Diese Texte werden dann nach Kigali gesendet, damit sie während der Radiosendung benutzt werden können.

Nach oben

Treffen mit dem Rotary Club Kusel

Am 28. Mai haben wir uns mit einer kleinen Gruppe auf Burg Lichtenberg getroffen. Dort haben wir dem Rotary-Club Kusel unser Projekt vorgestellt, denn der Rotary Club Kusel hat uns schon für die vergangene Fahrt unterstützt. Er hilft uns auch bei der Fahrt im jetzigen Jahr finanziell.

Das besondere an dem Treffen war, dass die Partnerschaft zwischen Kusel und der Schule in Ruanda auf ein Mitglied des Rotary Clubs Kusel zurückgeht.

Wir haben eine Tafel mit einer kurzen Zusammenfassung unseres Projekt mitgenommen, und eine Präsentation über die vergangene Fahrt gezeigt, in der auch gesagt wurde, was für die Fahrt in diesem Jahr ansteht.

Als Dank bekam Herr Ruth ein Präset überreicht. Die teilnehmenden Schülern bekamen einen Schutzengel mit etwas Essbarem geschenkt.

Wir bedanken uns beim Rotary Club und freuen uns auf eine mögliche zukünftige Zusammenarbeit.

Der Vorsitzende des Rotary Clubs übergibt Robert Ruth das Präsent.
Übergabe des Check des Rotary Clubs (aus der Rheinpfalz Nr. 138 Seite 14 der Westricher Rundschau)

Verschiedenes im Juni

Unsere Präsentation in Saarbrücken

Am 1. Juni haben sich ein paar Schüler getroffen, um die Ehemaligen Schüler an ihrem ehemaligen treffen mit Kuchen zu versorgen. Mit Kuchen und Kaffee wurde es ein guter Nachmittag. Ein solches Ehemaligentreffen werden wir auch am 29. Juni wieder unterstützen. Wir freue uns schon darauf. Hier spendeten die ehemaligen auch für unser Projekt, ein Herz für einen Baum in Ruanda.

Des weiteren haben sich ein paar Schüler am 15. Juni getroffen. Wir fuhren nach Saarbrücken, um uns dort mit unserem Projekt zu präsentieren. Auch hatten wir unsere gebastelten Gestecke dabei. Viel Leute nahmen ein Gesteck mit und spendeten für unser Projekt.

Auch am 29. Mai haben sich wieder Schüler der AG getroffen, um die Ehemaligen bei ihrem Treffen zu bewirten. Dies war dann die letzte größere Veranstaltung der AG vor der Fahrt.

Allen ein herzliches Dankeschön.

Nach oben

Verabschiedung und Präsentation des Partnerschaftschildes

Ein Tag vor der Fahrt wurden wir durch die Stadtbürgermeisterin Ulriche Nagel verabschiedet.

Sie wünschte uns viel Glück und Spaß bei der Reise und betonte, dass es etwas besonderes sei, als "Botschafter" Deutschlands nach Ruanda zu fahren.
Auch wurden wir vom stellvertretenden Schulleiter Wolfgang Lenz verabschiedet. 

Auch haben wir das Schild präsentiert, was in Zukunft in der Schule von Kusel und Busogo zu sehen sein wird. Die endgültige Montage findet im kommenden Schuljahr statt.

Die fast komplette Gruppe der Ruanda-Fahrer 2013 bei der Verabschiedung durch Frau Nagel.
Schüler der AG bei der Präsentation des Partnerschaftsschildes.

Bilder der Fahrt

 
 
 

Infos zu den Bildern folgen!

Nach oben


Nach der Fahrt

Nach oben

Nach oben

Trailer zur Fahrt 2013

Nach oben

Ruandatag 2013 in Holzheim

Unser Bericht zum Ruandatag in Holzheim:

Früh morgens brachen wir, acht Schüler der Ruanda-AG des Gymnasiums Kusel, zum Ruandatag 2013 nach Holzheim im Westerwald auf. Dort repräsentierten wir unser Projekt "Ein Herz für einen Baum in Ruanda". Viele Besucher waren beeindruckt von unserer Studienreise und unserer Schulpartnerschaft. Wir führten einige interessante Gespräche, in denen unter anderem unser Engagement im Hinblick auf Ruanda sehr gelobt wurde.

Nachdem das offizielle Programm beendet war, begegneten wir vielen prominenten Persönlichkeiten wie zum Beispiel Roger Lewentz, dem Innenminister des Landes Rheinland-Pfalz und einem ruandischen Minister. Nach einer kurzen Schilderung unseres Projektes wurden wir dazu aufgefordert unsere Arbeit fortzusetzen und zu vertiefen. Die ruandische Botschafterin Christine Nkulikiyinka, Uwe Mayer, Leiter des Koordinationsbüros in Kigali, und Charlotte Kuhlmann, zuständig für Schulpartnerschaften zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda, waren auch zu Gast an unserem Stand. Mit selbst gebastelten Gestecken, welche symbolisch für unsere Baumpflanzaktion stehen, verließen die Ehrengäste unseren Informationsstand.

Nach oben

Besuch des Präsentationsabend in Landau

Unsere AG wurde von den Schülern des Landauer Max-Slevogt-Gymnasiums eingeladen ihren Präsentationsabend zu besuchen. Wir nahmen das Angebot an und besuchten ihren Info-Abend mit einer kleinen Gruppe. Dort wurden wir über ihre Fahrt informiert.

Im Anschluss an die Veranstaltung tauschen wir noch Eindrücke und Informationen aus und wir freuen und auf eine Wiedersehen bei unserem Präsentationsabend.

Nach oben

Eigenes Memoryspiel

Die Ruanda AG hat anlässliche des Tages der offenen Tür ein Memory gestaltet.

Dieses Spiel mit 35 verschiedenen Motiven auf 7 cm großen Karten kann im Gymnasium bei Herrn Ruth für 10€ gekauft werden. Den Erlös des Projekts verwendet die AG für die Unterstützung der Batwa.

 

Nach oben

8. Demokratietag in Mainz

Am 31.10.2013 machten wir, acht Schüler der Ruanda-AG in Begleitung von Herrn Ruth, uns auf den Weg zum Demokratietag in Mainz. Dort erreichten wir schon früh morgens das Konferenzgebäude des ZDF, wo der 8. Demokratietag stattfand. In einem Workshop präsentierten wir den Besuchern unser neues Projekt für die Batwa-Volksgruppe; „Die Vergessenen des Waldes“. Auch die rund 50 weiteren Aussteller hatten interessante Projekte mit im Gepäck. Unser Tag in Mainz wurde gegen Abend mit einer Führung durch das ZDF belohnt.

Auch haben wir dort Schüler vom Schulradio des Albert-Einstein-Gymnsium in Frankenthal getroffen. Diese haben uns und weitere Personen für ihr Radio befragt. Hier der Link zu dem Video.

Nach oben

Präsentationsabend der Fahrt

Die Motive der Banner der AG
Die Mensa während der Präsentationen
Die Trommler der TU Kaiserslautern
Herr Dr. Auernheimer, Präsident des Partnerschaftsvereins
Frau Habich vertrat des Innenministerium
Frau Nagel, Stadtbürgermeisterin von Kusel
Herr Harz als Vertreter der ADD
Herr Spitzer, Verbandsbürgermeister von Kusel
Herr Conrad, 1. Kreisbeigeordneter
Herr Hartloff, Justizminister und Landtagsabgeordneter
Linda Müller erstellte den Film
Die Bühne
Herr Blasko und Herr Ruth übergeben den Check an Herrn Auernheimer
Sponsoren und Unterstützer zusammen mit der Ruanda AG des Gymnasiums In Kusel und der Schülern der Ruanda AG des Max-Slevogt-Gymnasiums

Spannende Berichte - ergreifende Bilder und ein Abend voller Emotionen

Am Freitag dem 29.11.13 präsentierten die Schüler der Ruanda-AG des Gymnasiums Kusel anlässlich ihrer Studienfahrt im Juli diesen Jahres ihre Eindrücke aus dem Partnerland Ruanda.

Die geschmückte Mensa und der Duft der landestypischen Sambusas lockten über 200 interessierte und geladene Gäste nach Kusel. Stellvertretend für die Schulleitung begrüßte an diesem Abend Herr Sommerlad die Gäste des Abends, unter ihnen die Vertreterin des rheinland-pfälzischen Innenministeriums, Mona Harbich (Innenminister Lewentz konnte wegen der Koalitionsverhandlungen in Berlin nicht anwesend sein). Des weiteren waren der Landtagsabgeordnete und Justizminister Hartloff, für den Partnerschaftsverein Herr Dr. Auernheimer, als Vertreter des Landkreises Herr Conrad, für die Stadt Kusel Frau Stadtbürgermeisterin Nagel, Verbandsbürgermeister Spitzer, sowie Herr Harz von der ADD anwesend.

Auch waren Großeltern, Eltern und Geschwister der Ruandafahrer 2013 eingeladen sich über die Projekte des letzten Jahres zu informieren. Eröffnet und musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung von fünf ruandischen Trommlern von der TU Kaiserslautern.

Durch das Programm führten die Schüler der AG. Nachdem alle Gäste begrüßt waren, begannen sie mit der Vorstellung ihrer Projekte in acht PowerPoint-Präsentationen. Sie stellten das Land Ruanda vor, verglichen die beiden Bildungssysteme, zeigten die Unterschiede der europäischen zur afrikanischen Freizeitgestaltung auf, erläuterten das ruandische Familienleben im Verglich zum deutschen und sprachen über Aspekte der Liebe sowie der sexuellen Aufklärung.

Während sich die neuen Medien, vor allem das Internet, auch in Ruanda größter Beliebtheit erfreuen, ist den Jugendlichen in Ruanda nicht klar gewesen, was Schnee bzw. Skifahren ist.

Besonders hob die AG das Radioprojekt beim Jugendsender Radio Flash FM in Kigali hervor. Hier hatten sie die Möglichkeit in einer halbstündigen Sendung im größten Jugendradio Ruandas mit ruandischen Jugendlichen zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen. Die Sendung war gemeinsam mit einer Mitarbeiterin des SWR vorbereitet worden.

Besonders zu erwähnen ist aber auch die Vorstellung des Hospitals in Busogo, welches die Gruppe auf ihrer Fahrt besuchte und nahe bei unserer Partnerschule liegt. Trotz der sauberen Gebäude und der höflichen Schwestern entging den Schülern nicht, mit welchen Schwierigkeiten die Schwestern zu kämpfen haben. Überall fehlt es an Ausstattung und Medikamenten, um die vielen Patienten ordentlich zu versorgen. So müssen auch Kinder, deren Mütter ins Krankenhaus kommen, versorgt werden. Eine gute Sache, um die Situation vor Ort zu verbessern, wäre sicher eine kooperative Partnerschaft mit dem Westpfalzklinikum. Ein zweites Mal sehr schockiert waren unserer Ruandafahrer, als sie das Bergvolk der Batwa besuchten. Die kleinwüchsigen Pygmäen leben am Rand des Regenwaldes aus dem sie vertrieben wurden in größter Armut. Die AG will deren Lebenssituation verbessern. Abgeschlossen wurde der Besuch der ruandischen Partnerschule mit einer Jungledisko, bei der natürlich die Hits der aktuellen Charts liefen.  

Am Präsentationsabend wurde auch das Ergebnis eines Spendenprojektes, das die AG in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Sport organisiert hatte, vorgestellt. Herr Blasko und Herr Ruth übergaben einen Scheck über 5000€ an Herrn Auernheimer vom Partnerschaftsverein. Vielen Dank an alle die gespendet haben. 

Wenn man den Abend noch einmal Revue passieren lässt, so fallen einem die vielen Emotionen ein, die vor allem bei dem halbstündigen Film über die Reise hochkamen. Der Film wurde in den letzten Monaten von Linda Müller erstellt und gibt überwältigende Eindrücke in das Leben in Ruanda, die unglaubliche Weite der Natur aber auch die erschreckende Armut der Batwa.

Neben dem Film muss man besonders an die Jugendlichen und ihre beiden Begleiter, Frau Fuchs und Herr Ruth, denken. Sie sind in den zwei Wochen als Gruppe zusammengewachsen und Freundschaften sind entstanden. Von ähnlichen Erfahrungen berichtete die Ruanda-AG des Max-Slevogt-Gymnasiums in Landau, welche zur selben Zeit wie unsere Schüler in Ruanda waren. Sie waren als besondere Gäste zum Ruanda-Abend eingeladen.

Nach mehr als zweieinhalb Stunden wurde der Einsatz der Schülerinnen und Schüler mit einem großen Applaus entlohnt und der der gelungene Abend klang langsam aus.

Auf den Spuren Richard Kandts durch Ruanda

- Ruandareise für Erwachsene

 

"Auf den Spuren Richard Kandts" - so lautet das Motto der Ruandareise im August 2014. Für die Studienreise die zwei Wochen zu den schönsten Plätzen im Land der tausend Hügel führt, sind noch Plätze frei. Wer Ruanda erleben will, kann sich nähere Informationen telefonisch unter 06381-923028 (Herr Ruth) oder per E-Mail ruth@gymnasium-kusel.de erfragen.

Nach oben