16.05.2014
Kategorie: Ruanda-AG
Von: eingestellt von Philipp Schepepr

Ausstellung in der Volksbank in Glan-Münchweiler


Eine Gruppe von Schülern der AG mit der Schulleiterin und Mitarbeitern der Volksbank

Eines der ausgestellten Infobanner.

Die Volksbank Glan-Münchweiler bietet in den kommenden Wochen den Jugendlichen der Ruanda-AG des Gymnasiums Kusel bereits zum dritten Mal die Möglichkeit, ihre Projekte zu präsentieren.

In den Glasvitrinen des Foyers der Volksbank stellt sich die Ruanda AG vor und gibt Einblicke in die Arbeit des letzten Jahres. In einem Pilotprojekt des Landes Rheinland-Pfalz kümmern sich der Landkreis Kusel, vertreten durch die AG des Gymnasiums, und der Landkreis Südliche Weinstraße, vertreten durch das Max-Slevogt-Gymnasium Landau, um das Bergvolk der Batwa und sein Schicksal. Bilder von den Batwa, welche die Schüler im Sommer besuchten, werden ebenso ausgestellt wie Berichte von den bisherigen Aktionen, um Gelder für die Batwa zu sammeln.

Des Weiteren werden Fotos von der 20-tägigen Studienfahrt gezeigt. Unter dem Motto „Was uns bewegt“ fand ein intensiver Austausch mit Jugendlichen in Ruanda statt. Es wurden Lebensumstände hier und in Ruanda verglichen und am Ende in einer gemeinsamen Radiosendung in Kigali vorgestellt.

Bei der Fahrt wurde auch das Hospital in Busogo nahe der Partnerschule des Gymnasiums besucht und eine Partnerschaft mit dem Westpfalzklinikum in Kusel angeregt. Wie ein konkreter Austausch und Unterstützung für das Buschkrankenhaus aussehen könnte wird derzeit diskutiert. Auch hierzu enthält die Ausstellung Informationen.

Auch die neuen Banner der AG, mit denen sie sich auf Aktionstagen und Wettbewerben präsentieren wird, werden ausgestellt. Nach zwei Fahrten in den vergangenen beiden Jahren fährt dieses Jahr im Sommer eine Gruppe von Erwachsenen „auf den Spuren von Richard Kant“ nach Ruanda. 2015 wird wieder für Schüler die Möglichkeit bestehen, das Land der tausend Hügel zu besuchen.

Bei der Eröffnung der Ausstellung verkündete Frau Mack vom Vorstand der Volksbank, dass die Bank der AG für ihre Arbeit in den kommenden Monaten 250 € zur Verfügung stellen wird. Es sei der Volksbank wichtig, junge, engagierte Menschen aus der Region bei ihren Anliegen zu unterstützen, sagte sie. Man werde die Arbeit der Ruanda-AG, die von Robert Ruth geleitet wird, auch weiterhin verfolgen. Dieser organisierte gemeinsam mit mehreren Schülern die Ausstellung, die am vergangen Freitag eröffnet wurde. Auch Frau Gröneveld-Olthoff, die Schulleiterin des Gymnasium Kusel, war anwesend und betonte die besondere Leistung der AG und ihres Leiters, die sich über Jahre hinweg konsequent für das Partnerland eingesetzt haben und keine Angst vor neuen Herausforderungen haben.

Die Bildcollagen entstanden mit Unterstützung des Architektenbüro Megaron in Kusel, das es der AG ermöglichte, die Arbeiten optisch ansprechend und hochauflösend abzubilden.

Die Ausstellung ist bis zum 26. Juni in der Volksbank Glan-Münchweiler zu sehen.