24.01.2019
Kategorie: Ruanda-AG, Startseite
Von: Amira Wagner, 8d/eingestellt von S. Jaqui

Muraho! (Kinyarwanda: Hallo)


Heute trafen wir, die Schülerinnen der Afrika-AG, uns im Siebenpfeiffer-Saal zu einem Ruanda-Workshop. Geleitet wurde dieser von Frau Karin Sahinkuye, der Jugendkoordinatorin in der Projektstelle „Förderung der Partizipation junger Menschen in der Partnerschaftsarbeit Rheinland-Pfalz – Ruanda“.

Sie brachte viele interessante Fotos und Informationen aus Ruanda mit. Wir beschäftigten uns unter anderem mit der Geschichte des Landes, der Lebensweise, der aktuellen Situation, der Tier- und Pflanzenwelt sowie Aspekten des Umweltschutzes.

Dabei erkannten wir, dass uns Ruanda als Entwicklungsland doch nicht in allen Bereichen nachsteht. So herrscht in Ruanda beispielsweise seit Jahren ein striktes Plastiktütenverbot, das Kigali zu einer der saubersten Städte der Welt gemacht hat. Auch die Pflege sozialer Kontakte sind in unserem Partnerland sehr ausgeprägt, was man bei uns gerade in Städten oft vermisst.

Auch manche Vorurteile wurden so abgebaut, z.B. dass nicht alle Leute in Ruanda arm und unglücklich sind.

Es war ein interessanter, lehrreicher Tag, der voller neuer Erkenntnisse steckte und der einige Ideen für unsere AG-Arbeit lieferte!

von Amira Wagner, 8d