08.12.2018
Kategorie: Anti-Rassismus-AG, Presseschau, Startseite
Von: eingestellt von S. Jaqui

Anti-Rassismus-AG erinnerte an „Weiße Rose“ + Filmbeitrag des SGK-Studios


 

Abend mit Vernissage - Gegen Rassismus und Diskriminierung

Von Horst Cloß

Kusel.

Die Anti-Rassismus-AG am Siebenpfeiffer-Gymnasium wirbt ständig für Frieden und Freiheit. Das machte sie jetzt auch wieder mit einem „Bunten Abend mit Vernissage“ in der Mensa der Schule deutlich.

Dieses Mal stand die Widerstandsbewegung im Dritten Reich, die „Weiße Rose“ mit ihren Hauptakteuren, den Geschwistern Scholl, im Vordergrund.

Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit der Paul-Moor-Schule arrangiert. Schüler forderten dazu auf, sich eine Meinung zu bilden und nicht blind die Meinungen, insbesondere die von Populisten und Rassisten, zu übernehmen. Mit einem Liedvortrag verdeutlichten die Schülerinnen und Schüler dieses Unterfangen.

Ein Filmvortrag befasste sich mit der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ mit den Geschwistern Scholl und zeigte auch Bilder von der Gerichtsverhandlung gegen Sophie Scholl während des Dritten Reiches.

Parallelen zu einer aktuellen politischen Gruppierung fehlten dabei zwangsläufig nicht.

Die Ausstellung zeigte auch auf, wie nahe Diktatur und Verletzung von Menschenrechten beieinander liegen.

Die Schwächung der demokratischen Grundordnung bereite oft den Nährboden für spätere grundlegende politische Entwicklungen, wie sie mit dem Dritten Reich verbunden werden.

Hier können Sie den Filmbeitrag des SGK-Studios sehen.

(veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Rheinpfalz)

 

Quelle

Ausgabe SÜWE - Wochenblatt Kusel - Nr. 189
Datum Donnerstag, den 6. Dezember 2018
Seite 38