11.05.2017
Kategorie: Startseite, Siebenpfeiffer-Tage
Von: Hanna Matuszczyk und Lea-Marie Decker (10b)/eingestellt von S. Jaqui

3. Siebenpfeiffer-Tag: 10 Klassen: Unsere Exkursion zum Hambacher Schloss


Am 3. Verfügungstag des Siebenpfeiffer-Gymnasiums machten wir als Klassenstufe 10 eine Exkursion zum Hambacher Schloss. Bereits um 8 Uhr standen wir auf der Marktwiese in Kusel und warteten auf unsere Busse. Sobald uns der erste Bus, der für uns zuständig war, entgegenkam, stürmten wir mit geballten Kräften zu den Türen, um die besten Plätze zu ergattern. Als jeder zufrieden mit seinem Sitzplatz war, ging es los. Mit Vorfreude und Spannung zugleich saßen wir in den Bussen. Am Hambacher Schloss angekommen, hörten wir einige inspirierende Texte, welche von unseren Mitschülern und Mitschülerinnen vorgelesen wurden und genossen darauf die atemberaubende Aussicht. Des Weiteren wurden wir klassenweise durch das Schloss geführt. Dies war sehr interessant und wir lernten viel über den Namensgeber unseres Gymnasiums Philipp Jakob Siebenpfeiffer und die Entstehung unserer heutigen Demokratie. Im Anschluss daran nahmen wir in Kleingruppen an der Schlossralley teil und wendeten unser gerade gelerntes Wissen an. Man konnte in den einzelnen Gesichtern Freude erkennen, darüber das Wissen zu vertiefen. Unser Ehrgeiz wurde angestachelt und so versuchte jede Kleingruppe die Bögen am schnellsten auszufüllen. Nach einigen Runden in und um das Schloss herum machten wir uns auf zu den Bussen und fuhren nach Neustadt. Dort stärkten wir uns mit einem kleinen Mittagessen und Eis und erkundeten die Stadt. Am ausgemachten Treffpunkt kamen alle pünktlich an und so fuhren wir müde und etwas erschöpft, aber auch glücklich über die neu gewonnenen Erkenntnisse und Kenntnisse unserer Vergangenheit in Richtung Kusel. Gegen 16:30 Uhr kamen wir auf der Marktwiese an und jeder von uns machte sich wegen des durchaus gelungenen Tages glücklich auf den Heimweg. Am Schluss noch ein großes Danke an die uns begleitenden Lehrkräfte Herrn Eichert, Frau Wenz, Herrn Neuberger und Herrn Schneider.

Verfasst von Hanna Matuszczyk und Lea-Marie Decker