10.04.2017
Kategorie: Presseschau, Startseite
Von: eingestellt von S. Jaqui

Gymnasium gibt Fundsachen zum Kleiderladen


Für nicht im Überfluss Lebende Kusel.

Was für den einen ungünstig ist, nämlich Fundsachen, die niemand abholt, kann für den anderen Vorteile haben. So geschehen vor kurzem in der Zusammenarbeit des Siebenpfeiffer-Gymnasiums mit dem Kleiderladen.

Das Gymnasium legt einmal im Jahr alle Fundsachen aus und bittet Schülerinnen und Schüler um Durchsicht, ob nicht das ein oder andere Kleidungsstück oder Paar Schuhe wieder an den Besitzer zurückgegeben werden kann. Auch Eltern haben zwei Tage die Möglichkeit, in der Schule zu forschen, ob der Nachwuchs hier Dinge verloren hat.
Leider ist die Resonanz sehr gering. Ob man die zum Teil hochwertigen Sachen, die einst teuer gekauft wurden, nicht vermisst?
Nach dem Hinweis einer Mutter entstand der Kontakt zum Kuseler Kleiderladen. Der Kleiderladen in der Schwebelstraße existiert seit Oktober 2015 als freiwillige Initiative zur Unterstützung von bedürftigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern und Flüchtlingsfamilien, die im Landkreis Kusel wohnen. Die Verkaufsräume wurden von der Vermieterin kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Laden wird von sieben Freiwilligen ehrenamtlich aktiv unterstützt und ist zweimal pro Woche geöffnet (Montag von 10 Uhr bis 12 Uhr und Mittwoch von 15 bis 17 Uhr)
Besonders gesucht sind gebrauchte Sportartikel, und von daher war die Kleiderspende des Siebenpfeiffer-Gymnasiums sehr willkommen. Inzwischen wurden alle Sachen von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gewaschen, gefaltet und in den Laden einsortiert.

(veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung des Wochenblattes)

Quelle

Ausgabe SÜWE - Wochenblatt Kusel - Nr. 54
Datum Donnerstag, den 6. April 2017
Seite 09