28.03.2017
Kategorie: Presseschau, Startseite
Von: eingestellt von S. Jaqui

Jahrgang der „Courage und Kreativität“


Kusel: 66 Abiturienten am Siebenpfeiffer-Gymnasium verabschiedet – 20 Schüler mit einer Einser-Durchschnittsnote Von Dennis Bachmann

Einen sehr erfolgreichen Abiturjahrgang hat das Kuseler Siebenpfeiffer-Gymnasium am vergangenen Freitag in der Fritz-Wunderlich-Halle verabschiedet. Von 71 Schülern haben 66 das Abitur bestanden – 20 davon mit einer Eins vor dem Komma.

Das Abitur in der Tasche, einen Lebensabschnitt erfolgreich hinter sich gebracht – da fühlt man sich großartig, oder eben „On top of the world“. So lautete dann auch bezeichnenderweise der Titel des Songs, mit dem die Abiturfeier des Siebenpfeiffer-Gymnasiums von den Grundkursen Musik eröffnet wurde. „Ihr wart ein relativ kleiner, aber außerordentlicher Jahrgang“, bescheinigte Schulleiterin Angelika Gröneveld-Olthoff ihren scheidenden Schützlingen. Es sei ein Jahrgang, der sich besonders durch Courage, den Sinn für Fairness und Gerechtigkeit sowie durch Kreativität ausgezeichnet habe, lobte Gröneveld-Olthoff weiter. Nur der obligatorische Abistreich, der sei „So...naja“ gewesen. „Wenigstens ist es euch noch einmal gelungen, uns nachhaltig zu ärgern, indem ihr alle Parkplätze besetzt habt“, fügte die Schulleiterin schmunzelnd hinzu.Die zahlreichen Reden, die mit einer solchen Veranstaltung untrennbar verbunden sind, sorgten für einige wehmütige Momente, aber auch für so einige Lacher. Mit einem Metronom symbolisierten beispielsweise die Lehrer Ulrich Reh und Sabine Klaßen den „durchgetakteten Schultag“ und die letzten ablaufenden Sekunden der Schulzeit.

Für herzhafte Lacher sorgten hingegen die Schülervertreter Jessica Luks, Niklas Look und Lea Brenneiser, die zunächst ihre Lehrkräfte ironisch aufs Korn nahmen und ihren scheidenden Mitschülern am Ende ein Zitat des Zauberers Gandalf aus „Herr der Ringe“ mit auf den Weg gaben: „Flieht, ihr Narren!“

Irgendwo zwischen Abschiedsschmerz und Vorfreude auf den kommenden Lebensabschnitt lag die Rede der aktuellen Abiturienten Pauline Becker und Paul Königstein. Neben Erinnerungen an die Schulzeit durften auch die außerschulischen Aktivitäten in der Rede nicht fehlen. Und da scheint das gemeinsame Feiern ganz hoch im Kurs gestanden zu haben, denn bei der Liedzeile „Wo war ich in der Nacht von Freitag auf Montag?“ stimmten die Mitschüler lautstark mit ein.

Zurück zum eigentlichen Anlass: Es sei insgesamt ein sehr erfolgreicher Jahrgang, bestätigte auch Gröneveld-Othoff: Von 71 Schülern haben 66 das Abitur bestanden – und sogar 20 davon mit einer Eins vor dem Komma. Auch in diesem Jahr wurden die erfolgreichsten Schüler mit Preisen belohnt: Gleich viermal ausgezeichnet wurde Lukas Müller. Neben einer Auszeichnung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, die auch Lukas Barakofsky und Jannik Biehl erhielten, wurde Müller als bester Abiturient des Jahrgangs (Durchschnitt 1,2) ausgezeichnet und erhielt Preise vom Landesmusikrat und von der Deutschen Mathematiker Vereinigung.

Ebenfalls vier Ehrungen sammelte Clara Schirmeister ein: Die drittbeste Abiturientin des Jahrgangs (1,3) wurde außerdem von der Gesellschaft Deutscher Chemiker, vom Fachbereich Englisch und vom Lions Club Kusel für besondere schulische Leistungen und Engagement für Mitschüler geehrt.

Zwischen die erfolgreichsten Abiturienten des Jahrgangs reiht sich Alisa Ortlepp, die auch noch den Scheffelpreis für sehr gute Leistungen in Deutsch erhielt, auf Platz zwei (1,2) zwischen Müller und Schirmeister ein. Weitere Preisträger sind Katrin Meier, Paula Hauter, Dennis Herner, Benita Braun, Ann-Katrin Linn, Nane Scheidt, Marcel Bader, Jan-Paul Blum, Naemi Friesen, Anne Göhring und Micha Frey. Mit dem Sting-Titel „Fields of gold“, interpretiert von Naermi Friesen, Katrin Meier, Nico Rupprecht, Lukas Müller, Lukas Feick und Eric Harrison, ging die Verabschiedung der Abiturienten stilvoll zu Ende – im Foyer der Fritz-Wunderlich-Halle wurde dann aber noch das ein oder andere Sektglas geleert.
Die Abiturienten

Marcel Bader, Lukas Barakofsky, Pauline Becker, Jannik Biehl, Chiara Bier, Jan-Paul Blum, Johannes Böshar, Benita Braun, Florian Michael Buchholz, Lea Decker, Antonio Demuru, Brandon Drumm, Lena Edinger, Lukas Feick, Micha Frey, Naemi Friesen, Anne Göhring, Jens Gospodarek, Isabelle Groß, Eric Harrison, Paula Marie Hauter, Nils Hempel, Dennis Herner, Almut Hesch, Merle Kann, Kerstin Keber, Lena Keipper, Tim Klauk, Sina Kleber, Tim Kleber, Majelle Charlotte Klinck, Paul Königstein, Rouven Laborenz, Johanna Lemling, Ann-Katrin Linn, Joleen Litgen, Darian Lorat, Lukas Margenfeld, Katrin Meier, Clara Mohr, André Müller, Lukas Simon Müller, Alisa Ortlepp, Alicia Charlotte Paulus, Nico Rupprecht, Lara-Fabienne Schäfer, Verena Schäfer, Vladimir Schaermann, Nane Scheidt, Clara Schirmeister, Carla Schnellting, Lisa Marie Schröck, Sarah Schug, Jennifer Schwarz, Samuel Schwender, Samira Seibert, Jochen Semek, Klara Sitter, Joana Steller, Sina Strauß, Alena Maria Struppel, Jule Urschel, Michelle Wambach, Merle Weißmann, Louisa Welsch, Annika Zenner.

(veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Rheinpfalz)

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz - Westricher Rundschau - Nr. 73
Datum Montag, den 27. März 2017
Seite 23